Sonderöffnung am 31. Oktober 2017

Am Feiertag, 31. Oktober 2017, bietet das Osterei-Museum einen Sonderöffnungstag an.
Vom 13 bis 17 Uhr ist das Museum geöffnet.

Aktionen:

Stündlich werden kurze Impulse zu Martin Luther gegeben.

Dazu findet bereits der kunsthandwerkliche Herbstmarkt statt.

Martin-Luther-Vitrine

500 Jahre Reformation in Deutschland

Das Osterei-Museum bietet anlässlich dieses Jubiläums etwas Besonderes: im Eingangsbereich des Museums ist eine Sondervitrine eingerichtet - mit vielen ungewöhnlichen und sehenswerten Ei-Objekten.

Scherenschnitt-Ei

Ein Scherenschnitt von Martin Luther auf einem Straußenei.
Exklusiv zum 500. Reformationsjubiläum, 2017
Die Künstlerin Magdalene Glasbrenner hat ihn nach bildlichen Vorlagen umgesetzt, entworfen und geschnitten. Dies ist neu und sehenswert. Entdecken Sie Martin Luthers Profil nach 500 Jahren.

Das Objekt kann erworben werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Museumskasse 07128 /774.

Spruchband-Ei mit Martin-Luther-Lied

Exklusiv zum 500. Reformationsjubiläum, 2017
Daniela Löbbe, erfahren in Kalligrafie auf Eiern sowie Wachsverzierungen, hat sich aus Anlass der 500 Jahre Reformation in Deutschland, etwas Einzigartiges einfallen lassen.
In Zusammenarbeit mit ihrem Cousin Uwe Kostka, hat sie ein Ei-Objekt entwickelt und umgesetzt, dass es so noch nicht gab.
Auf der Gänse-Ei-Schale ist ein Liedtitel Martin Luthers mit modernen „Lettering-Style“ zu sehen. Dazu wird die vollständige erste Strophe mit den Noten auf das Auszugband geschrieben.
Wenn also das Band per Kurbel ganz ausgezogen ist, ergibt sich das vollständige „Bild“: die Kombination von Liedtext und Noten.
Das Objekt kann erworben werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Museumskasse 07128 /774.

Gänse-Eier mit Porträts

Exklusiv zum 500. Reformationsjubiläum, 2017
Magdalene Glasbrenner
Martin Luther und Katharina von Bora auf zwei Gänse-Eiern, gestaltet als Medaillons. Die Technik ist Arcyl.
Die Objekte können erworben werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Museumskasse 07128 /774.

Lutherrose im Straußenei

Hier hat der Künstler die Lutherrose ins Straußenei hineingemalt - und so entstand ebenfalls ein ungewöhnliches Einzelstück.
Die Rose gilt als Luthers Siegel und als Symbol seiner Theologie. Das schwarze Kreuz im roten Herz. Dies wiederum in einer weißen Rose, die dafür steht, dass der Glaube Freude, Trost und Friede gibt. Der goldene Ring steht für die unendliche Seligkeit des Himmels.
Das Objekt kann erworben werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Museumskasse 07128 /774.